Vita

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in verschiedenen Firmen. Als die Krise 2009 zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte: schreiben.

 

Ihr erster Roman „Pinguinwetter“ wurde 2012 auf Anhieb zum Spiegel-Bestseller, der auch erfolgreich für die Theaterbühne adaptiert und auf 4 Bühnen gespielt wurde. Weitere Romane, Jugendbücher und Bilderbücher folgten. Mit „Die kleine Hummel Bommel“ landete sie einen weiteren Topseller, der auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste einstieg und sich monatelang in den Top 3 hielt.

 

Sie mag: Für die braunen Dinger aus der Colorado-Tüte würde sie töten und sie liebt Sushi zu jeder Tageszeit. Außerdem ist sie es als älteste von drei Kindern gewohnt, um ihre Nahrung zu kämpfen, und beschriftet noch heute heimlich Joghurts und Eisverpackungen in Eddingschrift mit ihrem Namen.

 

Sie mag nicht: Leute, die mitten in der Fußgängerzone stehenbleiben, leben in ihrer Nähe gefährlich und auch alle Arten von Verpackungen, die mit System zu öffnen sind, verursachen leichte bis mittelschwere Wutausbrüche. Seit sie schreibt, überlegt sie ernsthaft, einen Wein- oder zumindest einen Spirituosenhändler zu ehelichen, da der Bedarf stetig steigt.

 

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen:

 

Ja, Autorin ist mein Beruf. Mein richtiger, echter Beruf ist auch Autorin. 

 

Nein, ich kann leider nicht schnell in Ihr/Dein Manuskript schauen, da ich gerade eine Lesung halte (und ansonsten weder Agentin, noch Lektorin bin). Auch nicht, wenn es ein Gartenbuch mit vielen reingeklebten Bildern drin ist, nein.

 

Ja, meine Haare sehen immer so aus. 

 

Autobiographisch ist immer nur ein kleiner Teil der Geschichten, aber das wird meistens rausgestrichen, da die Fiktion immer noch realistischer sein muss, als die Realität, um glaubwürdig zu sein (sagt die Lektorin, und die muss es ja schließlich wissen).

 

Nein, ich möchte kein Buch über Ihr Leben schreiben. Auch nicht, wenn Ihnen in Ihren Augen (und in denen Ihrer Mutter/ Tante/ Freundin) dauernd etwas Lustiges/ Spannendes/ Dramatisches/ Außergewöhnliches passiert. Auch nicht wenn Sie sich beinahe mal im Dschungel verlaufen haben. Nein, auch nicht, wenn Sie erst in letzter Sekunde von Ihrem Reiseleiter gefunden wurden.

 

Ja, ich schreibe jeden Tag von morgens bis nachmittags (es erscheint keine küssende Muse im Flattergewand). Es sei denn ich lese, lese vor, plotte, denke nach oder prokrastiniere (das gehört zum Job, Sie verstehen.)

 

Nein, ich schreibe nicht im Negligé. Es ist ein ordinärer Schlafanzug, und manchmal passen beide Teile auch nicht zusammen. 

 

Weitere Fragen können Sie gerne per Mail oder auf Lesungen stellen. 

 

Weil es auch gerne und häufig gefragt wird, hier noch eine Bonus-Antwort:

Meine Schuhgröße ist 39, aber im Sommer und in der Schwangerschaft 39,5. 

Wenn es besonders heiß ist, 40.